Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration im Rahmen der Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 15. Januar 2023 in Berlin

Gegen Krieg und Krise! Für Frieden und Solidarität!

Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg wurden am 15. Januar 1919 von rechten Freikorps mit Billigung der Noskes und Scheidemänner in Berlin ermordet. Ihr Eintreten für Frieden und gegen Krieg erlegt uns die Pflicht auf, den Kampf um das Überleben der Menschheit mit der sozialen, mit der Klassenfrage zu verbinden. Kriege lösen die Menschheitsprobleme nicht.

Der völkerrechtswidrige Krieg Russlands gegen die Ukraine, der am 24. Februar 2022 begann, hat eine Vorgeschichte. Wer die Mitverantwortung des Westens für diesen Krieg leugnet, den fordern wir zur Nachdenklichkeit auf. Vor allem die USA – mit der NATO im Schlepptau – und auch die EU haben diesen Krieg maßgeblich provoziert. Tag für Tag wird nun Öl ins Feuer gegossen. Wir fordern einen sofortigen Waffenstillstand und Verhandlungen, damit die Zivilisation nicht im nuklearen Inferno versinkt.

Es Reicht! - in allen 16 Bundesländern
Am 13.03.21 finden in den Hauptstädten der Bundesländer unter dem Motto „Es reicht!“  Demonstrationen für die Grundrechte statt.

Die schwarze Null

Donnerstag, 27.02.2020 um 20:00 Uhr | Forum St. Peter
Peterstraße 22-26, 26121 Oldenburg

Mit: Birger Scholz (Berlin), Dipl. Volkswirt & Dipl. Verwaltungswirt (FH)

Der längste Aufschwung seit dem Wirtschaftswunder geht zu Ende. Mit Tricks sichert der Finanzminister seine schwarze Null im Haushalt 2020; gleichzeitig ist die öffentliche Infrastruktur marode und die Ungleichheit verharrt auf einem Rekordhoch. In ganz ungewohnter Einigkeit kritisieren gewerkschafts- und arbeitgebernahe Ökonomen die Schuldenbremse, die ab 2020 auch in den Bundesländern gilt. Diese verhindere die dringend benötigten öffentlichen Zukunftsinvestitionen in die Verkehrswende, Bildung, Integration, Digitalisierung und den ökologischen Umbau.

Fleischindustrie

Kulturzentrum PFL

Peterstraße 3, 26121 Oldenburg
am Freitag, 31.01.2020 um 19:00 Uhr

Referenten:
Matthias Brümmer - Gewerkschaft NGG
Pfarrer Peter Kossen - Bistum Münster
Guido Grüner - Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO)

Die Fleischindustrie in der  Region Weser-Ems ist für die Geflügel-, Rinder- und Schweinefleisch produzierenden Unternehmen  ein  profitabler  Wirtschaftsfaktor.

Oldenburger Bündnis Wohnen für alle

Trotz Neubau vieler Wohnungen fehlen vor allem preiswerte Wohnungen im unteren Preissegment, dabei insbesondere Wohnungen für Singles und für Familien. Zukünftig dürfte die Nachfrage an diesen Wohnungen noch weiter steigen, wenn die Bevölkerungszahl in Oldenburg wie prognostiziert zunimmt. Die Mieten steigen seit Jahren schneller als die Inflationsrate.

Das wird inzwischen schon für viele „Normalverdiener“ zum Problem, besonders aber für Menschen mit schlecht bezahlten Jobs, Arbeitslose, Alleinerziehende, kinderreiche Familien, Geflüchtete, Rentner*innen, Studierende und andere mehr.

Ostermarsch in Oldenburg

Der Ostermarsch 2019 beginnt in Oldenburg am Ostersamstag, 20.04.2019, um 11:00 Uhr am Brunneneck/Lefferseck mit dem Auftakt, mehreren kurzen Ansprachen.
Nach dem Marsch um die Innenstadt findet die Hauptkundgebung um 12:00  Uhr am selben Ort statt.
Hauptrednerin ist die ehemalige Bürgermeisterin der kurdisch/türkischen Stadt Cizre, Frau Leyla Imret, Ko-Vorsitzende der Demokratischen Partei der Völker (HDP) in Deutschland, ausgezeichnet mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte.

Demo zu Fuß und mit Treckern

Demo am 23. März 2019 | 11 Uhr | Auftakt Bahnhofsvorplatz | Oldenburg
Seid dabei und fordert mit uns:
**Bauernhöfe fördern und erhalten!**Vorrang für faire Lebens- und Arbeitsbedingungen aller Beteiligten. Menschen- und Bauernrechte sind nicht verhandelbar!**Für faire Erzeugerpreise**Für gutes Essen aus der Region!**Für ein solidarisches Europa!**Für die Rechte von Bäuerinnen und Bauern weltweit**Vorrang für Klima- und Umweltschutz und artgerechte Tierhaltung!**Erhalt der Kulturlandschaft!**Abbau von Nährstoffüberschüssen und Massentierbeständen!**Keine Steuergelder für die Agrarindustrie!**Land in Bauernhand - Land ist kein Spekulationsobjekt für außerlandwirtschaftliche Investoren!**
siehe: http://www.agrarwende.de/termine-leser/events/demonstration-in-oldenburg.html

Fridays For Future

Fridays for Future: Am 15.03.19 ist es wieder soweit. Wir gehen auf die Straße um für eine bessere Klimapolitik, den Kohleausstieg und die Verkehrswende zu streiken. Letztes Mal waren wir bereits 800 Schüler*innen, Studierende, Auszubildende und weitere Mitstreiter*innen.
Jede*r ist herzlich eingeladen.
Um 11.45 Uhr starten wir beim Hauptbahnhof Oldenburg und enden am Schlossplatz um 14.00 Uhr!

- Weitere Termine -
Jeden Mittwoch findet im Haus der Jugend(Von-Finckh-Straße 3, 26121 Oldenburg) offene Plenumstreffen ab 18.30 Uhr statt.

Save your Internet

Die geplante EU-Urheberrechtsreform droht, den freien Austausch von Meinungen und Kultur über das Internet massiv einzuschränken. Daher rufen wir (Save Your Internet Bremen) gemeinsam am 17. März 2019 in Bremen und am 23. März 2019 zu europaweiten Protesten dagegen auf! (Am 23. März 2019 finden in Bremen KEINE Proteste zur EU-Urheberrechtsreform statt)

Sonntag, 17. März 2019 von 13:30 bis 16:30
Bahnhofsplatz, 28195 Bremen
Zeitplan
13:30 - 13:45 Uhr: Sammeln der Teilnehmer
13:45 - 14:15 Uhr: Fußmarsch in die Innenstadt
14:15 - 16:30 Uhr: Kundgebung am Marktplatz