Einmal in der Woche (freitags) werden hier aktuelle Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen, Internetportalen als „lesenswert“ vorgeschlagen.

Zoff bei Linken: Anzeige gegen Landesgeschäftsführer
Das Verhältnis zwischen der Hamburger Linken-Bundestagsabgeordneten Zaklin Nastić und dem Landesvorstand gilt als zerrüttet. Wie Sahra Wagenknecht wird auch ihr nahegelegt, das Mandat zurückzugeben. Doch es geht nicht nur ums Politische.
Hamburg (dpa/lno). Im Streit zwischen dem Landesvorstand der Hamburger Linken und ihrer Bundestagsabgeordneten Zaklin Nastić wird nun auch mit harten Bandagen gekämpft. Bereits im April habe sie Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gegen Landesgeschäftsführer Christoph Timann und die Ko-Geschäftsführerin der Bürgerschaftsfraktion, Margret Geitner, erstattet, sagte die 43-Jährige am Mittwoch. Ihren Angaben zufolge hatte Geitner den Schlüssel zu ihrem Hamburger Abgeordnetenbüro, das sie von der Bürgerschaftsfraktion gemietet hatte, ohne ihr Wissen und Einverständnis an Dritte weitergegeben. ...
siehe: https://www.abendblatt.de
Anmerkung: Mit Stasi-Methoden gegen die "Abweichler"?

Einmal in der Woche (freitags) werden hier aktuelle Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen, Internetportalen als „lesenswert“ vorgeschlagen.

Bericht vom Internationalen Gipfeltreffen in Wien für den Frieden in der Ukraine. Kongress ruft weltweit zum Handeln auf
„Die Institutionen, die Frieden und Sicherheit in Europa gewährleisten sollten, haben versagt, und das Versagen der Diplomatie hat zum Krieg geführt“, so die Teilnehmer in einer gemeinsamen Erklärung. „Jetzt ist Diplomatie dringend notwendig, um den Krieg zu beenden, bevor er die Ukraine zerstört und die Menschheit gefährdet.“ Am Wochenende vom 10. und 11. Juni kamen in Wien über 600 Vertreter von Friedensorganisationen aus 32 Ländern (online und in Präsenz) zum ersten Mal seit dem russischen Einmarsch in der Ukraine zusammen, um ein Ende der Kämpfe zu fordern. In einer offiziellen Erklärung der Konferenz erklärten die Teilnehmer: „Wir sind eine breite und politisch vielfältige Koalition, die Friedensbewegungen und die Zivilgesellschaft repräsentiert. Wir sind fest davon überzeugt, dass Krieg ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist und dass es keine militärische Lösung für die derzeitige Krise gibt.“...
siehe: https://www.nachdenkseiten.de

Einmal in der Woche (freitags) werden hier aktuelle Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen, Internetportalen als „lesenswert“ vorgeschlagen.

Das Morden geht weiter, weil die US-Waffenindustrie es will
Die US-Zeitung „New York Times“ veröffentlichte am 16. Mai 2023 eine ganzseitige Anzeige zum Krieg in der Ukraine. Der Text ist von 14 hochrangigen US-Sicherheitsexperten unterzeichnet. Die Überschrift lautet „Die USA sollten eine Kraft für den Frieden in der Welt sein“. Die Autoren rufen Präsident Biden auf, seine „volle Macht zu nutzen, um den Russland-Ukraine-Krieg schnell und diplomatisch zu beenden, insbesondere angesichts der ernsten Gefahren einer militärischen Eskalation, die außer Kontrolle geraten könnte“....
siehe: https://www.nachdenkseiten.de

Einmal in der Woche (freitags) werden hier aktuelle Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen, Internetportalen als „lesenswert“ vorgeschlagen.

Militärisch-Industrieller Exzess: Was Kriege wie in der Ukraine wirklich kosten
Der Stellvertreterkrieg vernichtet Menschen und Geld. Er stellt Geopolitik über Leben. Über die wahre Dimension der Kosten und ihre Profiteure.
Kriege sind ein Krebsgeschwür. Sie sind eine einzige Belastung für die Weltgemeinschaft und das friedliche Zusammenleben.
Das gilt natürlich auch für den Überfall Russlands auf die Ukraine, der sich längst zu einem Stellvertreterkrieg ausgewachsen hat. Denn ohne die Unterstützung vom Westen, insbesondere aus den USA, würde die Ukraine militärisch und gesellschaftlich kollabieren....
siehe: https://www.telepolis.de/

Einmal in der Woche (freitags) werden hier aktuelle Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen, Internetportalen als „lesenswert“ vorgeschlagen.

Die Kampfjet-Koalition: Die Dummheit der europäischen Vasallen kennt keine Grenzen
Im japanischen Hiroshima hat der in die ukrainische Oligarchen-Korruption verstrickte US-Präsident Joe Biden dem ebenfalls in die ukrainische Oligarchen-Korruption verstrickten ukrainischen Präsidenten Selenskyj einen Herzenswunsch erfüllt. Er stimmte der Lieferung von F16-Kampfjets an die Ukraine zu und entsprach damit auch dem Wunsch deutscher Kriegstreiber wie dem CDU-Politiker Roderich Kiesewetter und dem Grünen-Panzerexperten Anton Hofreiter, die ihn in einem peinlichen Brief gebeten hatten, der Ukraine doch endlich diese Kampfflugzeuge zur Verfügung zu stellen. Interessant war die Begründung von Kiesewetter und Hofreiter: „Es gibt keinen Grund, eine Fortsetzung des Krieges über 2023 hinaus auszuschließen.“ ...
siehe: https://www.nachdenkseiten.de